New Talents Biennale Köln 2010

New Talents 2008New Talents 2012

Hochschulen

Das Rheinland hat sich durch seine Hochschulen von - auch international - hervorragendem Ruf zu einer Hochburg der künstlerischen und gestalterischen Ausbildung entwickelt. new talents präsentiert im zweijährigen Turnus die Nachwuchstalente dieser erstklassigen Kölner und Düsseldorfer Hochschulen:

 


Kunsthochschule für Medien Köln

Die Kunsthochschule für Medien Köln (KHM), 1990 eröffnet, fördert die interdisziplinäre Auseinandersetzung mit den medialen Künsten. Sie bietet ein spezielles und einmaliges Ausbildungskonzept an, das die Bereiche Kunst, Film und Wissenschaft in einem Studiengang mit dem Abschluss Audiovisuelle Medien vernetzt und integriert.


Kunstakademie Düsseldorf

 


ifs international filmschule köln

Die ifs internationale filmschule köln gehört zu den führenden Aus- und Weiterbildungsinstitutionen im Bereich Film und Fernsehen. Als einzige öffentlich geförderte Filmschule in Deutschland bietet die ifs den Abschluss »Bachelor of Arts« an – in den Studiengängen Film (Drehbuch – Filmregie – Kreativ Produzieren), »Editing Bild und Ton« und ab Wintersemester 2010 auch im neuen Studiengang Kamera. Kleine Studentenzahlen und intensive Betreuung sind Kennzeichen der insgesamt 5 Studien- und 10 Weiterbildungsprogramme. An der ifs lehren namhafte Professoren und internationale Dozenten aus der Branche.
Neben der Filmstiftung NRW als Hauptgesellschafter ist das ZDF weiterer Gesellschafter der ifs.


Hochschule für Musik und Tanz Köln

Die Hochschule für Musik und Tanz Köln gehört zu den weltweit führenden 
künstlerischen Ausbildungseinrichtungen und zählt mit ihren drei Standorten in 
Köln, Wuppertal und Aachen zu den größten Musikhochschulen Europas. 

Als eine der ersten akademischen Musikeinrichtungen in Deutschland durfte 1927 
das Kölner Haus den Titel "Hochschule" tragen, da es sich dezidiert von der 
ausschließlich auf die künstlerische Solistenkarriere fixierten 
Konservatoriumsausbildung klassischer Prägung verabschiedet hatte, um sich aus 
Anlass der Einführung des Studienganges Schulmusik einem umfassenderen Ideal  
zuzuwenden, nämlich der Ausbildung von künstlerisch und pädagogisch so 
vielseitig wie möglich gebildeten Musikerpersönlichkeiten. 

Dieses Ideal der Vielseitigkeit dient auch heute noch als Grundlage für das 
zukunftsorientierte Selbstverständnis der Hochschule für Musik und Tanz Köln, 
die bestrebt ist, Studierenden aus der ganzen Welt eine umfassende Bildung und 
ein hohes Maß an Berufspraxis zu vermitteln. Dafür entwickelt sie moderne 
Studiengangskonzepte, die interdisziplinär und zukunftsgerichtet sind. Mit den 
Partnerhochschulen in der ganzen Welt und der Außenstelle in Italien 
(Europäische Akademie für Musik und Bildende Kunst, Montepulciano) garantiert 
die Hochschule des Weiteren ein hohes Maß an Internationalität.


Köln International School of Design

Die “Köln International School of Design” (KISD) gehört laut Business Week als einzige deutsche Institution zu den global besten fünfzig Design-Hochschulen. Sie zeichnet sich insbesondere durch ein intensives Projekt-Studium aus, wie auch durch eine äußerst aktive Vermittlung sozialer und professioneller Kompetenz, sowie vielfältige internationale Kooperation und weltweit anerkannte Forschung. Mit der Entwicklung ihrer zwölf Lehr- und Forschungsbereiche (unter anderem Service Design, Gender und Design, Produktionstechnik, Ökologie und Design, Identity und Design, Economy und Design), ist die KISD wegweisend geworden für ein transdisziplinäres Verständnis von Design, das in Gegenwart und Zukunft gesellschaftlich, wirtschaftlich und auch kulturell zu erwarten und zu erhoffen ist.


Robert Schumann Hochschule Düsseldorf

Die Robert Schumann Hochschule Düsseldorf genießt einen internationalen Ruf. Rund 900 Studierende aus mehr als 40 Nationen werden in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt ausgebildet. 47 haupt- und nebenberufliche Professoren und mehr als 150 Lehrbeauftrage sorgen für einen individuellen Unterricht auf höchstem Niveau. Die vier Studiengänge der Hochschule - Musik, Musikvermittlung, Ton und Bild und Musik und Medien - decken den gesamten Arbeitsmarkt für Musiker ab. Nicht zuletzt durch diese in der deutschen Hochschullandschaft einzigartige Fächerkombination wird ein hoher Praxisbezug gewährleistet. Auch die theoretische Arbeit kommt nicht zu kurz: Die Hochschule veranstaltet wissenschaftliche Symposien und gibt eine eigene Schriftenreihe heraus.