New Talents Biennale Köln 2010

New Talents 2008New Talents 2012

Andreas Beschorner



"Aber die Sünde hätte ich nicht erkannt, als durch das Gesetz."

 

 ... da ist eine melodie ... 

... und dann auch noch so etwas wie formale struktur ... und ... 

    ... ich traue mich gar nicht, es zu denken ... 

... 

  ... schreibe ich, wie ich es von mir erwarte ... 

       ... oder ... diktieren mir andere, was ich ... schreibe, höre ... 

     ... komponiere ich von wem und für wen? 

 ... 

             ... es verbrennen sich zwei feuer in mir, 

  ... leidenschaft und unsicherheit, sich streitend ... 

... 

... meine sünde -- euer gesetz, meine sünde -- euer gesetz, meine ... 

... 

     ... schlussendlich denke ich: es muss so sein und 

... keine der flammen wird die andere löschen ... 

 

 

Auszug Katalog, Andreas Beschorner, 2010


Vita

Geboren 1976 in Mönchenladbach hat Andreas Beschorner das Abitur 1995 am Gymnasium Korschenbroich absolviert und studierte danach Musikwissenschaft, Philosophie und Informatik an der Universität Bonn. Das Diplom in Informatik erlangte er 2001 im Schwerpunktgebiet Audiosignalverarbeitung; in seiner Diplomarbeit hat Andreas Beschorner ein Verfahren zur automatischen funktionalharmonischen Analyse vierstimmiger Choräle im Stile J. S. Bachs entwickelt.

Im Anschluss folgte als Verwirklichung eines Traumes das Kompositionsstudium an der Hochschule für Musik Köln bei York Höller sowie Tonsatzstudien bei Friedrich Jäcker und Klavierunterricht bei Klaus Oldemeyer. 2005 schloss er den Diplomstudiengang Komposition mit einer analytischen Arbeit über Werke von Toshio Hosokawa ab.

Während der Studienzeiten sammelte Beschorner Erfahrungen als Tutor für Kontrapunkt und Harmonielehre am Institut für Musikwissenschaft der Universität Bonn, als Softwareentwickler beim Animax Bonn und als Entwickler von Algorithmen im Bereich der Monte-Carlo Methoden und Zielverfolgung multipler Objekte an der FGAN Wachtberg (jetzt Frauenhofer). Weiterhin arbeitet er seit 2001 mit der Flugtheatergruppe Angels Aerials in Köln zusammen und hat zu Projekten wie "Camille Claudel", "Angels" und "Peter Pan" die Musik komponiert und realisiert sowie Morhping-Software entwickelt und war zweieinhalb Jahre als Komponist und Keyboarder aktiv in der Rockband "Sky's Shadow".

Derzeit schließt Beschorner seine Promotion an der Universität des Saarlandes ab, untersucht und entwickelt dabei Methoden in reproduzierenden Kernel-Hilbert Räumen mit Anwendung in der Spracherkennung. Er hofft, in Zukunft Musik und Informatik/Mathematik in seinem Beruf stärker vereinen zu können. Neben Auszeichnungen bei Jugend Komponiert und Teilnahme an Kompositionskursen in Weikersheim und Darmstadt hat er den Kompositionspreis des Musikhochschulwettbewerbes der Rektorenkonferenz 2005 gewonnen sowie den Kompositionswettbewerb "Schubert und die Moderne" (2009) der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Graz.